Moderationstechnik: Moderation vorbereiten und führen

Als Moderator zu fungieren ist alles andere als leicht, obwohl einige Menschen geradezu geboren dazu sind. Es gibt jedoch einige Dinge, an die auch ein Moderator denken sollte. Zu jedem Thema muss eine Themenliste erstellt werden, damit hat es ein Moderator leichter auch keinen Punkt zu vergessen.

Im Vorfeld muss auch ein Raum bzw. Räume gefunden werden, wo das Ganze stattfinden soll, hierbei ist das Motto: „ Lieber etwas größer, als zu klein“. Das Umfeld sollte inspiziert werden, womit Tische, Stühle, Heizung und Belüftung gemeint sind, zudem sind etwaige Störquellen zu eliminieren.

Was ein Moderator können sollte

Ein Moderator muss sich vor allen Dingen in sein Publikum hineinversetzen können. Er sollte Personen ausreden lassen und nicht unterbrechen und er muss auch abwarten können. Ein Moderator muss auch immer auf dem Laufenden sein, sprich: Er muss sich immer und überall über Neuigkeiten informieren können.

Dazu kann Flipboard genutzt werden, sie ist eine App, die über Soziales informiert. Hinzu kommen noch Neuigkeiten von Facebook, Google, Twitter, YouTube und Instagram und schon kann der User alles Neue erfahren.

Natürlich können bei Flipboard auch Nachrichten und News aus aller Welt gelesen werden, so bietet Flipboard unglaublich viele Einblicke. Das ist nicht neu, gab es bis vor kurzem aber nur für ein iPhone und ist jetzt auch als App für Android erhältlich. So begehrt ist Flipboard wahrscheinlich wegen des unglaublich guten Designs, denn es handelt sich dabei um einen weißen Hintergrund mit „ Kacheln“. Die Kacheln können sich live aktualisieren und so wirkt das Ganze dann wie ein Magazin- Layout.

Bei Flipboard ist alles zu finden, sei es es geht um Themen übers Kochen oder wirklich aktuelle Nachrichten aus aller Welt. Auf der App sind Themen zu finden, wie wirklich jeden interessieren und darum wird darum wahrscheinlich ein großer Hype gemacht. Ob Sport, Politik, Musik oder Fragen zum Stil, alles kann gelesen werden.

Ansonsten gibt es noch Fotos, Videos und Audios zu einzelnen Themen. Von Demokratie bis zum Sport kann Flipboard alles Wichtige zeigen.

Was sollte ein Moderator haben?

Ein guter Moderator und dabei ist es egal, wo er moderiert, ob im Radio, Fernsehen oder auf einer Bühne muss auch einen Moderatorenkoffer haben. Die Hilfsmittel sind wichtig und was alles dabei sein sollte zeigt folgende Liste:

  • Moderationspapier
  • Filzstifte
  • Nadeln
  • Karten
  • Flipchart- Stift
  • Flipchart- Papier

Beim Kauf von einem solchen Koffer sollten einige Dinge beachtet werden, denn der Koffer darf auf keinen Fall zu schwer sein. Er sollte zudem Unterteilungen aufweisen, damit alles Zubehör geordnet werden kann. Der Moderatorenkoffer beinhaltet alle Hilfsmittel, die ein Moderator schnell zur Hand haben sollte.

Weitere Techniken

Technik ist für einen Moderator besonders wichtig, denn in der Regel besteht sein Job aus Schnelligkeit, genauem Denken und einem guten Auftreten, egal ob er zu sehen ist oder nicht. Als Einstieg sollte er eine Soft Ware haben, die aufzeigt, wie strukturiert moderiert werden kann.

Die Flipchart ist zwar keine Technik, gehört aber trotzdem zu einer Moderation immer dazu. Heute ist sie aus Konferenzen, aus Gerichtssälen und bei keiner Moderation mehr wegzudenken. Bei einer Flipchart handelt es sich in etwa um eine Pinnwand, wo alles schnell und bequem aufgezeigt werden kann.

Keine Moderation ohne Mikrofon

Auch wenn ein Moderator über eine feste und durchdringende Stimme verfügt, kommt er um die Anschaffung von einem Mikrofon kaum herum. Ab einer Veranstaltung mit zwischen 25 und 30 Personen muss ein solches Gerät sein.

Auswahl gibt es genügend, denn es gibt Hand- Mikrofone, fest installierte Mikrofone und solche, die dicht am Mund getragen werden. Wird an einem Rednerpult moderiert, sollte ein Mikrofon vor der Veranstaltung installiert und eingerichtet werden. Späteres Nachbessern macht laute und hässliche Geräusche.

Es sollte auch nicht meterweit davon gestanden werden, wenn es nötig ist, den Platz öfter zu verlassen, sollte sich für ein drahtloses Mikrofon entschieden werden. Sind bei der Moderation allerdings keine Hände frei, gibt es die Möglichkeit ein Mikrofon an die Bluse oder die Krawatte zu stecken. Nachteile hierbei sind, es kann schnell verrutschen und es überträgt auch andere Geräusche, wie zum Beispiel Husten oder Räuspern.

In der Regel werden heute Headsets benutzt, die an einem Bügel hinter dem Ohr befestigt werden. Welches Mikrofon es sein soll, sollte der Moderator mitbestimmen können, denn er weiß es sicher am besten, was ihm am meisten liegt.

Kann eigentlich jeder moderieren?

Ein Moderator wird nicht geboren, es kann erlernt werden. Die Voraussetzungen ein guter Moderator zu werden, hat aber nicht jeder Mensch, denn in erster Linie gehört ein gutes Organisationstalent dazu. Ein Moderator sollte zudem immer neutral bleiben, egal welche Themen er angehen möchte. Als zweites braucht er eine große Portion Durchsetzungsvermögen, denn Diskussionen zum Beispiel können zeitweise ganz schön die Gemüter erhitzen.

Ein Moderator hat auch die Vorarbeit zu leisten, so muss er immer als erster vor Ort sein, um eventuelle Vorbereitungen zu treffen und Anweisungen zu geben. Dazu gehört vor allem, er muss die Technik genau überprüfen. Funktioniert das Mikrofon, überträgt der Beamer ein gutes Bild und vor allen Dingen muss die gesamte Präsentation einwandfrei funktionieren.

Handelt es sich um ein Meeting im Firmenkreis muss die Atmosphäre stimmen. Der Moderator sollte, wenn möglich, alle Personen einzeln begrüßen und eventuell Getränke anbieten. Im Vorfeld kann kurz geklärt werden, welche Spielregeln gelten sollen.

Weitere Hilfsmittel für eine gute Moderation

Hilfsmittel sind für eine gelungene Moderation unerlässlich. Dazu gehört unter anderem auch ein Overheadprojektor. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass er nicht nur leicht, sondern auch leise ist. ebenso sollte er lichtstark sein und eine kurze Vorwärmzeit haben. Zudem sollte möglichst eine Ersatzlampe bereit liegen.

Des Weiteren kann ein Beamer gute Dienste leisten. Auch hier sind einige Dinge bei der Anschaffung zu beachten. Der Beamer sollte ebenso leicht, klein und leise sein und zudem sollte er eine gewisse Lichtstärke aufweisen. Das Gerät braucht ebenso eine hohe Bildauflösung und sollte leicht bedienbar sein.

Eine Fernbedienung wäre ebenfalls nicht schlecht und ein Lampenwechsel muss schnell gehen können. Der Beamer muss kompatibel mit einem PC sein und sollte über eine integrierte Audio- Technik verfügen. Des Weiteren sollte der Beamer in einem Koffer gelagert werden, damit er vor Schmutz und Schäden geschützt ist.